Service-Navigation

Suchfunktion

Schulversuch "Tablets im Unterricht an Beruflichen Schulen – tabletBS"

Im Rahmen eines mehrjährigen Schulversuchs wird vom Schuljahr 2015/16 an der durchgehende Einsatz von Tablets im Unterricht bzw. der Lernzeit der Schülerinnen und Schüler an insgesamt 40 beruflichen Schulen mit bis zu 5400 Schülerinnen und Schülern erprobt. Die am Schulversuch teilnehmenden Schulen statten über drei Jahre hinweg jeweils eine oder mehrere Klassen mit Tablets aus und entwickeln und erproben pädagogische Konzepte  – insbesondere unter dem Aspekt der individuellen Förderung. Es kommen dabei Geräte mit verschiedenen Betriebssystemen zum Einsatz (iOS, Android, Windows) (Link auf Karte).

Das Kultusministerium unterstützt den Schulversuch finanziell (insgesamt ca. 2,5 Mio. Euro für die Beschaffung von Geräten, begleitende Unterstützung, Fortbildung, wissenschaftliche Begleitung etc.). Auch die Schulträger beteiligen sich an den Investitionskosten für Geräte und Netzwerkinfrastruktur mit ca. 2 Mio. Euro. Die Schulen starten in drei Tranchen (erstmals 2015/16) und sind i. d. R. fünf Jahre am Schulversuch beteiligt (BKs und BFS vier Jahre).

Unterrichtsentwürfe und -ideen werden auf diesem Portal veröffentlicht. Außerdem redigiert und veröffentlicht das Landesinstitut für Schulentwicklung eingereichte Unterrichtsentwürfe von Seminarlehrkräften und Lehrkräften der teilnehmenden Schulen. Auf diese Weise soll über die Dauer der Projektlaufzeit ein immer größer werdender Fundus an Materialien für den Tableteinsatz im Unterricht entstehen. Das Internetportal soll auch die Funktion erfüllen, als zentrale Anlaufstelle für die Weitergabe und Bündelung von Erkenntnissen und Informationen zum Einsatz des Tablets im Unterricht dienen.

Im Rahmen des Schulversuchs werden Musterlösungen zur Integration der Tablets in die vorhandenen schulischen Netzwerkinfrastrukturen und für den Einsatz der mobilen Endgeräte im Unterricht entwickelt sowie Lehrerinnen und Lehrer entsprechend qualifiziert. Die Landesakademie in Esslingen erarbeitet mit Unterstützung durch das Landesinstitut für Schulentwicklung ein Fortbildungskonzept für die Unterstützung der an den Versuchsschulen betroffenen Lehrkräfte. Dadurch soll die Multiplikation wichtiger Kompetenzen beim Einsatz mobiler Endgeräte im Unterricht sichergestellt werden.

Der Schulversuch wird wissenschaftlich begleitet. Dabei soll die Frage beantwortet werden, auf welche Art und Weise Tablets zur Gestaltung von Lernprozessen – auch im Sinne der individuellen Förderung – eingesetzt werden können.

Die ersten 14 Schulen beginnen zum Schuljahr 2015/16 mit dem Unterrichtseinsatz der Geräte, im Rahmen eines Kick-Off-Termins hat Kultusminister Andreas Stoch am 17.09.2015 an der Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen den öffentlichen Startschuss zur Umsetzung gegeben. An diesem Tag wurde auch ein Kooperationsvertrag mit den Schulträgerverbänden geschlossen. Ein erster Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung wird zum Schuljahresende 2015/16 vorliegen. 

Pressemitteilung vom 17.09.2015

Fußleiste